27.05.

Leider war für den Hubschrauber und seinen Bergrettern nichts mehr zu retten. Ein 36-jähriger ist vor den Augen seiner beiden Begleiterinnen gestern zu Tode gestürzt. Diese Nachricht konnte ich heute morgen im Internet auf der Hütte lesen. Die Nacht habe ich mal wieder als einziger Gast gut im Lager verbracht und aufgrund des wieder als schlecht angekündigten Wetters habe ich mich früh auf die Beine gemacht. Nachdem ich keine verlässlichen Nachrichten über den weiteren Weg bekommen konnte, habe ich beschlossen bei einigermaßen guten Sichtverhältnissen weiter zu gehen. Es geht zunächst einen schwierigen Steig hinab und dann, wie das in den Bergen so ist, auf der anderen Seite wieder steil hinauf auf den Nasskamm. Woher der wohl seinen Namen hat? Nach dem Queren einiger ausgedehnter Schneefelder erreiche ich den Lurg- Bergbauernhof, der erst seit einer Woche wieder bewohnt ist. Die Bäuerin ist alleine hier oben und ich bekomme ein warme Leberknödelsuppe und einen Kaffee. Die Verhältnisse wären dieses Jahr schon extrem und sie hätten lange gebraucht um die Zufahrt zum Hof frei zu bekommen. Nach der stärkenden Pause breche ich wieder auf. Der Nasskamm hält Wort und es zieht zu und fängt leicht an zu regnen. Ich will noch zum Schneealpehaus. Warum die Schneealpe wohl Schneealpe heißt? Nein, es fängt jetzt nicht an zu schneien, aber es liegt davon jede Menge rum. Die Sicht wird immer schlechter und irgendwann erkenne ich die Umrisse einer Hütte ungefähr 30mtr. entfernt. Ich freue mich schon auf die gemütliche geheizte Stube, aber muss am Eingang ein Schild lesen, dass die Wirtsleute einkaufen sind. In den Bergen ist das so eine Sache.. Ich telefoniere mit Ihnen und wenn es irgend ginge, würden sie doch lieber im Tal bleiben. So nehme ich mit einem relativ komfortablen Winterraum vorlieb. Der Rest der Hütte und auch die Küchenvorräte bleiben vor mir verschlossen. Kaum 10 Minuten nach meiner Ankunft hört es auf zu regnen und… fängt an zu schütten. Das nenne ich gutes Timing. Nun bin ich die erste Nacht ganz alleine in den Bergen, allerdings anders als ich es mir vorgestellt habe. Immerhin sind es 14Grad in der Hütte und draussen nur 4Grad. Ich kann mir mit meinem Kocher immerhin eine Instant-Suppe kochen. Und für morgen ist natürlich.. schlechtes Wetter angesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Gedanken zu “27.05.”