24.06.

Die Hüttenwirtin weißt uns darauf hin, dass der geplante Weg aufgrund von steilen Altschneefeldern nicht begehbar ist und wir eine Alternative nehmen müssen. Ich erspare mir die Einzelheiten, aber es geht nach einem steilen Aufstieg für ca. 7Stunden auf dem Hauptkamm der Karnischen Alpen. An einer Stelle versperrt ein schmales, aber sehr steiles Schneefeld den Weg. Ich wäre den Spuren nach der Erste, der es quert. Auf der Hälfte wird es mir doch zu kritisch und ich quere um. Indem ich weglos zum Kamm aufsteige, kann ich die kritische Stelle auf der anderen Seite des Kammes umgehen. Hier zeigt sich sogar ein zweiter Weg, der parallel zum anderen verläuft und ursprünglich wohl Schützengräben verbunden hat und den ich der Einfachheit weiter verfolge. Vom Hauptkamm habe ich eine fantastische Aussicht auf die Dolomiten und den Alpen Hauptkamm mit den Hohen Tauern. Aber auch dieser Weg zieht sich sehr und ich bin froh, als die Porze-Hütte in Sicht kommt. Diesmal gibt es sogar eine warme Dusche für 3 Minuten und 3€. Unterwegs habe ich Georg kennengelernt, der den roten Weg der via alpina von Triest aus verfolgt und wir unterhalten uns über die Erlebnisse auf der Tour. Wie schön ist es doch, auf der Hütte zu sitzen und die Anstrengung des Tages hinter sich zu lassen. Noch einen Wandertag und dann habe ich auch den Karnischen Höhenweg geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “24.06.”