29.06.

Nachdem mein philipinischer Zimmernachbar für seine Größe doch beachtlich geschnarcht hat, beginnt wieder ein strahlender Tag. Ich gehe ein bisschen in den alten Stadtkern und verbringe den Vormittag im Schatten. Insofern ist nicht viel zu berichten und Robert kämpft sich inzwischen über den verstopften Brenner. In Südtirol sind gestern sämtliche Hitzerekorde gebrochen worden und heute sieht es auch ähnlich aus. Um 16.00 Uhr treffe ich Robert am Parkplatz vom Bahnhof und er möchte trotz der anstrengenden Anreise gleich los. Es geht in etwa vier Stunden inclusive Abendessen zum Pragser Wildsee. Wir tauchen ein in die imposante Welt der Dolomiten und haben die glühenden Gipfel in der Abendsonne um uns. Zunächst sind noch viele Touristen am See, aber bei Einbruch der Dunkelheit sind nur noch wir und ein paar andere am Ufer. Und alle wollen widerrechtlich die Nacht am See verbringen. Es ist in diesem Naturschutzgebiet verboten zumindest zu zelten. Da die Nacht nicht kalt werden soll, schlafen wir unter freiem Himmel. Nachts zeigt sich der ganze Sternenhimmel in seiner vollen Pracht und ich sehe seit langer Zeit mal wieder die Milchstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.