13.08.

Leider ist immer noch Dorffest in San Lorenzo und der DJ hat sich bis 4.00Uhr morgens große Mühe gegeben, die Leute mit Technomusik wach zu halten. Das Festzelt ist jenseits des Hühnerhofes unserer Unterkunft und auch die besten Ohrenstopfen können wummernde Bässe nicht fernhalten. Ich weiß, daß der freizügige Zugang zu automatischen Waffen eine schlechte Idee ist, obschon in meiner Phantasie eine durchaus wirkungsvolle Lösung. Nachdem ich meinen Tötungsphantasien nicht nachgegangen bin gab es wieder ein reichhaltiges Frühstück von Simona. Wir verabschieden uns herzlich und dann geht es ein Stück talauswärts die Straße runter und dann ziemlich steil den Wald hinauf, bis wir auf auf eine Trasse stoßen, die wohl im Zusammenhang mit einer Druckwasserleitung von einem Stausee angelegt wurde. Dann geht es eine Weile auf gleicher Höhe bis zur Wallfahrtskirche St.Anna, wo uns Simona geraten hatte, wieder abzusteigen, weil der weitere Verlauf der GTA wohl schlecht begehbar wäre. Aber dieser Abstieg ist schon auch sehr steil und rutschig, so dass ich mich frage, ob es nicht doch besser gewesen wäre, weiter zu gehen. Aber letztlich ist die Frage müßig. Die ganzen Höhenmeter sind wieder futsch und eine Zecke habe ich mir auch wieder zugelegt. Es geht das Valle dell’Orco entlang des Flusses hinauf bis wir in Noasca in der Albergo La Cascata eine Unterkunft und auch wieder ein gutes Abendessen bekommen. Der Abend ist schon ein bisschen traurig und mit Rückblicken versehen, da Petras Abschied naht. Eine Woche hat sie mich begleitet und es war schön mal wieder als Bruder und Schwester zusammen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.